Freitag, 6. November 2015

Selbstgenähte Stoffwindeln

 


Das Thema Stoffwindeln (SW) gegenüber Wegwerfwindeln (WWW) ist unter Eltern ja mindestens so heiß diskutiert wie Stillen vs. Flaschennahrung, Familienbett vs. eigenes Bett für das Baby usw. usf.

Ich möchte mit diesem Beitrag auch keine Lanze für Stoffwindeln brechen oder Überzeugungsarbeit leisten. Ob Mehrwegwindeln für die Familie in Betracht kommen ist eine ganz persönliche Entscheidung, die wir für uns mit einem eindeutigen "Ja" beantwortet haben.
Unsere Große wurde bereits mit Bindewindeln und Überhose gewickelt, die Kleine dann mit Wegwerfwindeln.
Rückblickend war das nicht zufriedenstellend für uns und so kamen wir mit dieser Schwangerschaft zurück zu den Stoffwindeln.
Wichtigste Aspekte sind dabei für uns die Vermeidung von Müll sowie Plastik und Giftstoffen in einem sehr sensiblen Körperbereich unseres Kindes.
Wer sich näher über Stoffwindeln informieren möchte, findet im Internet zahlreiche Informationen.


Da wir alle Stoffwindeln aus der Wickelzeit mit der Großen verkauft hatten, wollte ich ausprobieren selbst ein paar Höschenwindeln zu nähen.
Höschenwindeln sind Windeln, die in der Handhabung ähnlich wie WWW sind. Sie sind anatomisch geformt und werden einfach ums Kind gelegt. Erst mit einer Überhose aus Wolle (oder auch einer Art Plastik, was wir aber nicht nutzen werden) sind sie "dicht". "Dicht" meint in diesem Sinne "urinhaltend", aber atmungsaktiv. Das ist wichtig, damit es keinen Hitzestau wie in WWW gibt.

Ich wollte auch möglichst kein Geld für die Stoffe ausgeben und nutzen, was bereits vorhanden war.
So sortierte meine Familie jede Menge Handtücher aus (und da sammeln sich wirklich viele an!) sowie herrlich alte Frottee- und Moltonbettwäsche - noch aus DDR-Zeiten. Hauptsache saugfähig und aus Baumwolle. Dies ist wichtig, da die Windeln viele 60 und auch 90Grad-Wäschen aushalten müssen.




Nach meinen ersten gescheiterten Nähversuchen eines Windelprototypen, orientierte ich mich schließlich am Classic RRP pattern. Die Laschen habe ich teilweise etwas gekürzt, weil ich sie nicht überlappend haben wollte.

In die Mitte der Windeln nähte ich (krumm und schief, aber das ist ja erstmal egal) 3-4 Lagen aus zerschnittenen Handtüchern und Molton-Bettlaken als Saugkern. Dieser soll dabei gar nicht so viel Urin halten, vielleicht 1-2 mal Baby-Pipi. Denn eins sollte man nicht vergessen: Kinder sollten nie übermäßig lang in ihren Ausscheidungen liegen müssen und eine gute Windel bemisst sich nicht an ihrem Urin-Fassungsvermögen oder der Anzahl an Stunden, die ich nicht wickeln muss.





So sieht die Windel dann vorerst von Innen aus.
Und an dieses Innenleben kommen dann auch alle Snaps oder wahlweise der Klettverschluss - außer an den Laschen, dort werden die Snaps erst am Ende, nach dem kompletten Nähen der Windel, befestigt.

 


Um die Beinausschnitte wird qualitativ hochwertige Gummilitze (wichtig, sonst leiert es schnell aus)  und schließlich die Außenseite der Windel aufgenäht.

Die Snaps an den Laschen habe ich kreativ ;) angebracht. Mal so, mal so, um zu schauen was sich am ehesten bewährt. Einen Erfahrungsbericht zu den Windeln kann ich ohnehin erst nach ein paar Monaten mit Baby geben. Einige Babys aus dem Freundes- und Bekanntenkreis haben die Windeln trocken Probe getragen und die Passform war durchweg gut. das ist ja auch erstmal wichtig.

***
So entstanden 24 Windelhöschen nach dem RRP pattern.
Kunterbunt aus allen möglichen Handtüchern und auch ein paar, die außen aus Tragetuchreststücken von Didymos genäht sind.
Nach und nach genäht war es weniger Arbeit als ich mir vorgestellt hatte. Aber ich nähte sie auch nicht in einem Durchgang, sondern über einige Wochen.

An dieser Stelle sei gesagt: Ob rosa oder nicht, das ist uns ganz egal. Auch ein potentieller Sohn darf bei uns Windeln jeder Farbe tragen!



 


 
 Zusätzlich zu diesen Windeln für "ältere" Babys, nähte ich auch noch 16 Neugeborenenwindeln. Hierzu verkürzte und verschmälerte ich das RRP pattern ein wenig und orientierte mich an der Größe von WWW für Neugeborene.

Hier habe ich eine Windel einmal im Detail für euch fotografiert.
Der Bauchumfang ist variabel und sie sind von der Handhabung sehr einfach.
Wenn man mag, kann eine zusätzliche Einlage (Waschlappen tun es auch) hineingelegt werden (bspw. für die Nacht). Dann kommt die Windel ums Kind und darüber noch eine Wollüberhose.









***

Wollüberhosen gibt es in vielen wunderschönen Designs oder auch ganz schlicht in Wollweiß zu kaufen. Aber auch hier wollte ich gern selbst nähen und recycelte dazu ausgediente Wollpullover. Diese durften vorher eine Runde zu heiß in der Waschmaschine drehen, damit sie verfilzen.
Wichtig ist, dass sie wirklich zu 100% aus Wolle bestehen. Dies ist wichtig, da Wollhosen vor dem gebrauch mit Wollfett (Adeps Lanae) gefettet werden und dadurch erst ihre Urindichtheit erlangen.

Als Schnitt nutzte ich das Soaker Pattern von Katrina's Quick Sew Patterns.





Ein paar Überhosen habe ich auch noch gehäkelt (mit dem Stricken war ich damals noch auf Kriegsfuß) und sie hinterher in der Waschmaschine verfilzt. Ob diese Überhosen etwas taugen, kann ich noch nicht genau sagen und lasse mich einfach überraschen.



***

Aus den Handtuch und Bettwäscheresten habe ich dann noch ein paar Windel-Einlagen genäht. Es sind schließlich total viele geworden, vermutlich viel mehr als ich brauchen werde ;)

 
 
***
 
Was man dann auch noch braucht (insofern man die gebrauchten Windeln unterwegs nicht immer in eine Plastiktüte packen möchte) sind ein oder zwei Wetbags. Eine wasserdichte Tasche für unterwegs, die im besten Fall auch den Geruch der Windel in sich einschließt.
Ich habe es mir einfach gemacht und keine speziellen Membranen eingenäht, sondern schlichtweg Wachstuch innen und Baumwolle außen genutzt, Reißverschluss dazu und fertig.
Den Langzeittest hat der große Wetbag bereits bestanden, da meine Freundin diesen täglich für ihr Wickelkind in der Kita benutzt :)
So bin ich sicher, dass der kleine Wetbag seinen Dienst bei uns gut meistern wird!

 
 
 
 





So, das war nun sehr lang und sehr viel.
Ich hoffe, ich konnte euch trotzdem ein wenig in die Welt der selbstgenähten Höschenwindeln einführen und habe euch nicht vollends verwirrt.

Ich habe mir für dieses ganze große Set sehr viel Zeit gelassen und nähte bestimmt ein Jahr lang daran. So hatte ich es nie satt und konnte dann nähen, wenn ich Zeit und Muße hatte.
Und nun bin ich ziemlich stolz und freue mich auf die Wickelzeit mit unserem Februarbaby!
Was ich schließlich doch noch brauche, was sich davon im Alltag bewährt und was nicht - davon berichte ich dann gern in ein paar Monaten oder einem Jahr.



 

Kommentare:

  1. Grossartig Line!!

    Ich finde es fantastisch, wie viele Du schlussendlich bisher gnäht hast. Ich habe mal PUL gewonnen und kann es nicht gebrauchen. Hast Du dafür Verwendung? ich schenk es Dir.

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Liebe, gern!

      Ich hatte noch nie PUL in der Hand, aber würde es gern einmal ausprobieren für evtl. weitere Wetbags oder so :)

      Liebe Grüße :-*

      Löschen
  2. Eine ganz tolle Arbeit!!! Aber wie viele Kamsnaps hast du dafür benötigt?! Aber sonst eine super Resteverwertung. Meine Kinder werden zwar mit WWW gewickelt, aber mir gefällt der Gedanke der SW immer besser. Aber für uns ist es jetzt wohl zu spät dafür, denn meine Kinder sind fast 2 Jahre und die andere 4 Monate alt. Bis ich alles zusammen hätte sind sie trocken (so hoffe ich....) Mich würde freuen, wenn du irgendwann schreiben würdest, wie deine Erfahrungen mit den "Nachtwindeln" sind, denn meine Große schläft ca. 11 Std. in der Nacht und da kommt einiges an Pipi zusammen...
    Einen tollen Blog hast du, mach weiter so!
    Lg Ping Pong
    von verflustundzugenaeht.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ping Pong,

      Auch die Snaps hatte ich noch zuhause, da ich einmal ein großes Set kaufte. Wie viele es genau sind, ist eine gute Frage! ich versuche mal hochzurechnen.
      Je Neugeborenenwindel sind es ca. 8-10, je größere Windel 16-20.
      Insgesamt also etwa 400 Snaps. Ui. Das sind viele!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hallo,
    Wow! Wie toll! Besonders die genähten Woll-Überhosen gefallen mir super gut! Zu süß! Finde ich richtig toll, das du das alles selbst genäht hast. Ich hatte das eigentlich auch vor bei unserer Maus, aber es kam sooo viel dazwischen und dann kam sie auch noch viel früher. Hinterher war ich doch ganz froh, das wir www benutzten, denn ich hätte die Wäsche einfach nicht geschafft. Unsere Maus war (und ist immer noch) ein sehr forderndes Kind. In der ersten Phase bin ich meistens erst gegen 14 h mal dazu gekommen, einen Happen zu essen. Das war ganz schrecklich. Und dann noch so viel mehr Wäsche .... Aber ich bewundere wirklich jeden, der das wuppt. Und du hast ja auch schon zwei große Mädels, die helfen bestimmt auch schon ganz toll.
    Wünsche dir eine schöne Rest-Kugelzeit.
    LG
    Bitja

    AntwortenLöschen
  4. So schön bunt und mit sooo viel Liebe gemacht💙. Ganz toll! Wir wickeln auch zu 80% mit Stoff und es ist sooo viel angenehmer, besonders geruchstechnisch ;)

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch schon sehr darauf :)

      Löschen
  5. WOW!!!! Wahnsinn, was du da tolles genäht hast! Ich staune! Wir haben ja auch mit Stoffwindeln gewickelt und ich mochte es echt gerne. Wir hatten Anfangs Mullwindeln und dann Popolini Pandas, die sind von der Machart her sehr ähnlich wie deine. Und ich fand sie super! Wir haben allerdings PUL-Überhosen benutzt, es hat uns gestört, dass die Kleidung bei den Wollüberhosen irgendwie so klamm wird und auch das fetten etc. war mir suspekt. Aber wie du schreibst, das ist ja echt eine persönliche Entscheidung. Für die Krippe hatten wir dann Anfangs All-in-One-Windeln, da war unser Sohn zwei und mit denen sind wir nie ganz warm geworden, das ganze mit Microfaser etc. ist ja auch ein wenig komplizierter mit Waschmittel und so. Aber mit den Popolini-Windeln fand ich das Waschen nie mühsam, das ging echt nebenher. Aber ich hab auch nie verstanden dass so viele Leute gemeint haben, dass man mit einem Baby ja so viel Wäsche hat! Speibekind ja, das kann ich mir vorstellen, aber sonst?!

    Worauf ich sehr gespannt bin, sind eure Erfahrungen, vor allem in der Nacht. Das war nämlich bei uns schon ein Problem, so mit 11 Monaten rum ging die Windel fast jede Nacht über. Und wir wickeln nicht in der Nacht, das war fix, er hatte auch immer eine wunderschöne Haut, vom gesundheitlichen her also kein Problem! Da haben wir noch mit Waschlappen, Hanfeinlage etc. herumprobiert, aber überzeugt hat uns das ganze nicht, es war einfach zu viel Lulu. Also sind wir mit 13 Monaten auf WWW in der Nacht umgestiegen.

    Ich freue mich und finde es sehr schön, an deinen Vorbereitungen fürs Baby teilhaben zu können! Alles Liebe, Selina

    AntwortenLöschen
  6. Super schöne Windeln. Das System hat bestimmt auch total gut hin, ich weiss wovon ich spreche. Ich habe insgesamt 5 Kinder ganz und gar mit Stoffwindeln und Überhosen gewickelt. Ich denke auch, dass es einfach eine Glaubensfrage ist. Wir haben uns aber schon beim ersten Kind für Stoffwindeln entschieden und damals noch Windeln gekauft und lediglich die Wollhosen selbstgestrickt (aus reiner Wolle). Mit der Zeit gingen dann jedoch die Windeln auch mal kaputt und so nutzte ich dann auch die Bettwäsche aus sämtlichen Verwandtschaften und Bekanntschaften und habe mir daraus einfach bunte Windeln genäht. Die Einlagen haben wir auch (und zwar schon für das erste Kind) aus alten Handtüchern angefertigt. Dabei habe ich einfach eine Flockenwindel als Vorlage für die Größe genutzt. Ich kann daher deine Freude über die wunderschönen Windeln verstehen. Einen lieben Gruss aus Uelzen von Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Halitha,
    das sieht ja toll aus!! Berichtest du über deine Erfahrungen?
    Wir wickeln zu 90% mit Stoffwindeln. Hauptsächlich mit Mullwindeln + PUL-Überhose (eine davon selbstgenäht) Dazu haben wir noch viele selbstgenähte Moltoneinlagen und ein paar AIOs. Für die Nacht haben wir Höschenwindel (bamboozles), die aber wegen Vielpieslerin und Häufig-nachts-Trinkerin leicht überlaufen. Mal sehen, ob ich mich da auch noch mal an die Nähmaschine setze.
    Liebe Grüße und alles Gute weiterhin!
    Hanna

    AntwortenLöschen
  8. wow wie toll! ich bin begeistert!!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Halitha,
    Wow, das sieht ja super aus. Zeigst du uns dann auch die Windeln im Einsatz am klitzekleinen Babypo? Ich freu mich für euch und wünsche dir noch eine schöne Schwangerschaft. Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Wow, ich bin baff. Windeln sind hier ja ewig kein Thema mehr aber ich bin sehr begeistert von deinem Beitrag und von den tollen Windeln und Höschen. So manche Dinge würde ich heute doch anders machen wollen als vor 10-15 Jahren ☺ Ich bin gespannt auf die Praxisberichte. Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Ganz toller Beitrag auch wenn Stoffwindeln nie wirklich ein Thema für uns waren, finde ich es sehr interessant. Auch an Folgebeiträgen bin ich sehr interessiert. Tolle Arbeit hast du da geleistet. Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinn!!! Respekt vor so viel Arbeit. Du kannst wirklich stolz auf dich sein. Wir sind jetzt erst bei unserer Dritten zu AIOs gewechselt. Die beiden anderen haben wir immer mit www gewickelt aber es hat uns vor allem immer der chemische Geruch gestört. Unsere Große hatte auch immer Hautprobleme. Wir sind mit unseren Stoffies jetzt super zufrieden. Leider müssen wir nachts aber meistens doch zu www zurückgreifen, da unsere Tochter sonst Wund wird. Die Windel hält zwar aber sie ist wahrscheinlich trotzdem zu nass auf der Haut. Mich würde dann interessieren, wie das mit deinen selbstgenähten klappt. Bin gespannt, was du dann zu berichten hast. LG Ramona

    AntwortenLöschen
  13. Unsere Älteste haben wir nur mit SSW gewickelt. Kind Nummer zwei mussten wir nach seiner schweren Erkrankung mit WWW wickeln - es ging arbeitstechnisch nicht mehr auf. Und Kind drei wurde aufgrund der Behinderungen seines Bruders auch nur mit WWW gewickelt..... Kräfte einteilen war angesagt. Und mit Babywäsche wäscht sich nebenher - da sind meine Erfahrungen anders.
    ***
    Sehen superschön aus! Und ich bin gespannt auf deine Berichte

    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  14. Der Gedanke, alle Kinder in diese mit so viel Liebe gefertigten Windeln zu legen, der gefällt mir sehr, LG von der ClauDia, die schon 6 x Oma ist.

    AntwortenLöschen
  15. Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung, wirklich super und auch schön geworden! Ich drücke dir die Daumen, dass die Windeln reichen bzw. du immer soviel trockene im Schrank hast, wie du brauchst. Bei mir hätte es nicht gereicht. Ich habe auch mit Stoffwindeln gewickelt, aber die klassische Variante mit Filterwatte, Molton, Windel und Gummihose und ich hatte 60(!) Windeln, von denen ich immer froh war, wenn ich es mit trocknen geschafft habe. Ich habe wirklich viel und oft gewickelt das sie immer trocken lagen und die Kids durften auch auf die offene Windel pullern- da habe ich ihnen keinen Streß gemacht mit abhalten und so. Fazit beide meiner Kinder waren mit 1Jahr komplett "trocken" und liefen kurz vorm 1.Geburtstag tagsüber schon im Schlüpfer und ab dem 1.Geburtstag nur noch im Schlüpfer. Im Nachhinein, trotz der vielen Arbeit wie viele meinen, ich würde es immer wieder so machen und jedem ans Herz legen. Wünsch dir alles gute und ich bin neugierig auf deine Erfahrung mit deinen Nähwindeln.

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt und freue mich sehr über ein paar ehrliche Worte :)
(Kommentare werden erst moderiert, nicht wundern!)